Und ja, es ist so eng wie es aussieht.
Aber von vorne. Heute mittag war ich an meiner Abladestelle im schönen Norddeutschland fertig und hab mich auf die Socken (oder Räder) gemacht um bis 14:00 Uhr an meiner ersten Ladestelle einzutreffen. Hab ich grad so geschafft. Die Beladung war auch recht zügig erfolgt. Also mache ich mich auf zur nächsten, die eigentlich nur ca. 35 Minuten entfernt ist, aber ich musste auf der B75 und B6 durch Bremen. Und was das zwischen drei und vier nachmittags heißt, weiß jeder, der selber Auto fährt. Nach knapp 2 Stunden sagt mir mein Navi - bitte links abbiegen, dann haben sie das Ziel erreicht. Ok - meine Zielstraße war eine Einbahnstraße, ein bißchen breiter als mein LKW. ich sehe auch schon die Firma und das Tor, welches ihr auf dem Foto bewundern könnt. Ich angehalten und reingelaufen. Nach einer netten Begrüßung hat man mir mitgeteilt, ja dieses Tor ist die Einfahrt. Also ihr könnt euch sicher vorstellen, wie mir die Begeisterung in’s Gesicht geschrieben war. Von einer Straße, die ein bischen breiter ist als mein LKW und wo auf der rechten Seite alles PKW parken, rückwärts im fast rechten Winkel über den rechten Spiegel in dieses Tor. Ich hatte rechts und links zum Spiegel noch ca. 10 cm. Aber ich habs geschafft und habe die Firma nach etwa zwei Stunden wieder verlassen. Wie dort geladen wird, brauche ich euch ja nicht erzählen, das könnt ihr euch denken, wenn ihr einen Blick auf den “Hof” auf dem Bild werft. Ich habe dann beim Verlassen der Firma die Einbahnstraße ungefähr 100 m in der verbotenen Richtung befahren, da ich keine Lust hatte nocheinmal dort zu versuchen sie in genau dem rechten Winkel zu verlassen in dem ich dort rein bin.

Und ja, es ist so eng wie es aussieht.
Aber von vorne. Heute mittag war ich an meiner Abladestelle im schönen Norddeutschland fertig und hab mich auf die Socken (oder Räder) gemacht um bis 14:00 Uhr an meiner ersten Ladestelle einzutreffen. Hab ich grad so geschafft. Die Beladung war auch recht zügig erfolgt. Also mache ich mich auf zur nächsten, die eigentlich nur ca. 35 Minuten entfernt ist, aber ich musste auf der B75 und B6 durch Bremen. Und was das zwischen drei und vier nachmittags heißt, weiß jeder, der selber Auto fährt. Nach knapp 2 Stunden sagt mir mein Navi - bitte links abbiegen, dann haben sie das Ziel erreicht. Ok - meine Zielstraße war eine Einbahnstraße, ein bißchen breiter als mein LKW. ich sehe auch schon die Firma und das Tor, welches ihr auf dem Foto bewundern könnt. Ich angehalten und reingelaufen. Nach einer netten Begrüßung hat man mir mitgeteilt, ja dieses Tor ist die Einfahrt. Also ihr könnt euch sicher vorstellen, wie mir die Begeisterung in’s Gesicht geschrieben war. Von einer Straße, die ein bischen breiter ist als mein LKW und wo auf der rechten Seite alles PKW parken, rückwärts im fast rechten Winkel über den rechten Spiegel in dieses Tor. Ich hatte rechts und links zum Spiegel noch ca. 10 cm. Aber ich habs geschafft und habe die Firma nach etwa zwei Stunden wieder verlassen. Wie dort geladen wird, brauche ich euch ja nicht erzählen, das könnt ihr euch denken, wenn ihr einen Blick auf den “Hof” auf dem Bild werft. Ich habe dann beim Verlassen der Firma die Einbahnstraße ungefähr 100 m in der verbotenen Richtung befahren, da ich keine Lust hatte nocheinmal dort zu versuchen sie in genau dem rechten Winkel zu verlassen in dem ich dort rein bin.